Mixed Martial Arts und Boxen

Mixed Martial Arts und Boxen

Mit dem Aufkommen und Beliebtheitsanstieg von Kämpfern, wurden viele von uns zu eingefleischten Fans der gemischten Kampfkunst (mixed martial arts). Jedoch wissen nur wenige woraus die wesentlichen Bereiche des Sportes der mixed martial arts bestehen. Mixed martial arts ist ein Kampfsport, der Techniken des Treffens und Festhaltens zulässt. Die erste festgelegte MMA Liga wurde 1980 von CV Productions INC in den Vereinigten Staaten gegründet.

Bereiche und Kampfkunst der Mixed Martial Arts

MMA beinhaltet drei wesentliche Bereiche, welche sind wie folgt:
Vorlage
Treffen
Wrestling

Vielen ist Wrestling aufgrund der Beliebtheit von MMA ein Begriff.
Es gibt einen großen Unterschied zwischen den 3 Bereichen im MMA.

Regeln und Verordnungen im Mixed Martial Arts

Gewichtsgrenzen
Es sind bereits einige Gewichtsgrenzen beim MMA festgelegt. In nicht-championship Kämpfen ist 1 Pfund mehr erlaubt, wohingegen bei Championship Kämpfen die Teilnehmer die entsprechende Gewichtsgrenze nicht überschreiten dürfen.

Kampfarena / Ring
Der Kampf oder Wettkampf sollte in einem Ring oder einem abgegrenzten Raum stattfinden.

Ausrüstung
Angemessene Ausrüstung, inklusive sauberer Plastikwasserflaschen und weiteren wichtigen Utensilien, sollte den Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden.

Schutzausrüstung
Männliche MMA sollten einen Leistenschutz tragen, der vom Ausschuss genehmigt wurde. Weiblichen MMA ist es allerdings nicht gestattet einen Leistenschutz anzulegen, ihnen wird jedoch empfohlen einen Brustschutz während des Kampfes zu tragen.

Mundstücke und Handschuhe
Alle Teilnehmer sollten Mundstücke einsetzen, um sich selbst vor Verletzungen zu schützen. Sie sollten ebenso Handschuhe mit mindestens 4 Unzen tragen, die vom Ausschuss genehmigt sind.

Boxing

Eine andere und sehr interessante Kampfkunst ist das Boxen. Boxen ist ein Kampfsport bei dem zwei Personen Handschuhe tragen und sich die Fäuste zuwerfen. Das wichtige Ziel bei diesem Sport ist es, den Gegner zu schwächen und ihn zu Boden zu bringen. Dies ist ein olympischer und ein Gemeinschaftssport.

Ein Aufseher, genannt Schiedsrichter, überwacht den Kampf während Intervallen von 1 bis 3 Minuten, diese Intervalle werden Runden genannt. Das Ergebnis wird aufgrund bestimmter Regeln getroffen,  z. B. wenn ein Teilnehmer nicht mehr in der Lage ist zu kämpfen, oder ein Teilnehmer Regeln missachtet hat. Manchmal wird die Entscheidung anhand der Punktekarten des Schiedsrichters gefällt.

Regeln und Vorschriften beim Boxen

Austattung
Um die Hände zu schützen, sollten die Teilnehmer Handschuhe tragen. Für den Schutz des Mundes und der Zähne wird ein Mundschutz eingesetzt. Amateur Boxer sollten außerdem einen Kopfschutz tragen.

Weitere Regeln sind folgende:

Boxer können sich nur schlagen, da dies die einzige legale Vorgehensweise beim Boxen ist.
Schläge sollten über der Hüfte des Rivalen landen und nicht auf dem Rücken.
Sollte ein Boxer ein mutwilliges Foul getätigt haben, so ist dieser vom Kampf disqualifiziert. Bei einem versehentlichen Foul erhält er eine Verwarnung vom Ringrichter.

Geht ein Boxer zu Boden, so darf sein Rivale ihn nicht mehr schlagen und der Schiedsrichter beginnt den 10 Sekunden Countdown zu zählen.
Erleidet ein Boxer schwere Verletzungen, so kann der Ringrichter den Kampf jederzeit abbrechen.

 

btn

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *